Das Prüfverfahren zur BITV 2.0


Sie sind hier: BITV-Test 2.0 > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 2.4.8b (38 von 50)


Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 2.4.8b
Zweck der Alternativversion einleuchtend

Technische Angaben

Version Aktuell
BITV-Bedingung 2.4.8 Standort
BITV 1.0-Entsprechung 11.3.1 Seiten für alle (keine Textversion)
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / teilweise erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Gewichtung geringes Gewicht (1 Punkt)
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt Der Zweck der Alternativversion ist einleuchtend und der Zusammenhang zur Standardversion nachvollziehbar.
Prüfschritt nicht anwendbar Alternativ-Versionen werden nicht angeboten.

Was wird geprüft?

Bei Angeboten, die eine Alternativversion anbieten, muss der Zweck der Alternativversion einleuchtend und der Zusammenhang zur Standardversion nachvollziehbar sein.

Alternativversionen sollen durchgängig gut erreichbar sein. Der Standort des Benutzers innerhalb des Angebots und innerhalb angebotener Versionen muss klar sein. Links oder Schaltflächen von der Standardversion zur Alternativversion müssen am Seitenanfang stehen und alle BITV-Anforderungen erfüllen.

Warum wird das geprüft?

Alternativversionen machen ein Webangebot komplexer und können die Orientierung erschweren, besonders wenn sie von der Struktur des Standardangebots abweichen (also etwa eine abweichende Navigation oder abweichende Inhalte bieten), nicht durchgängig und konsistent von der Standardversion aus erreichbar sind, oder in den Links zur Alternativversion nicht klar deren Zweck benennen.

Grundsätzlich gilt deshalb: eine Alternativversion soll nach Möglichkeit vermieden werden. Eine Alternativversion für behinderte Besucher ist eine "Sonderlösung", die nicht der Definition von Gleichstellung im Sinne des Gleichstellungsgesetzes entspricht.

In keinem Fall kann die Bereitstellung einer barrierefreien Alternativversion ein nicht barrierefreies Angebot rechtfertigen, das sich auch barrierefrei hätte umsetzen lassen.

Auch in Fällen, in denen das Angebot einer Alternativversion nachvollziehbar ist, soll die Standardversion so barrierefrei wie möglich sein.

Eine Alternativversion wird nur dann akzeptiert, wenn die Standardversion einen wichtigen Nutzen bietet, der sich (noch) nicht barrierefrei umsetzen lässt. Dass könnte etwa eine innovative Navigationsmethode für Mausnutzer sein.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfkriteriums

Das Prüfkriterium ist anwendbar, wenn das Angebot Alternativversionen anbietet. Styleswitcher-Ansichten, die auf Basis des selben Quellcodes über ein anderes Stylesheet etwa bessere Schriftkontraste oder vergrößerte Schriften anbieten, gelten nicht als Alternativversionen.

2. Prüfung

  1. Das gesamte Angebot im Zusammenhang betrachten.
  2. Ist der Zweck der Alternativversion einleuchtend?
  3. Wenn das der Fall ist: ist der Zusammenhang zur Standardversion nachvollziehbar? Gibt es deutlich bezeichnete und barrierefreie Links oder Schaltflächen am Seitenbeginn oder in unmittelbarer Nachbarschaft des nicht-konformen Inhalts, um zwischen den verschiedenen Versionen zu wechseln?

3. Hinweise

Das Prüfkriterium beinhaltet nicht die Prüfung der inhaltlichen und funktionalen Vollständigkeit, Aktualität, und Zugänglichkeit der verlinkten Alternativversion. Dies wird nur dann geprüft, wenn Seiten der Alternativversion in der Seitenauswahl enthalten sind.

Die Nutzung automatischer Weichen, die je nach Browser und aktivierten Browser-Optionen unterschiedliche Versionen anzeigen, wird in diesem Prüfkriterium nicht berücksichtigt, da sie abhängig von dem verwendeten Benutzeragenten und dessen Konfiguration oft nicht zuverlässig funktioniert.

4. Bewertung

Nicht voll erfüllt:

  • Keine durchgehenden und konistenten Links zwischen Standardversion und Alternativversion
  • Links zwischen Alternativversion und Standardversion sind nicht links oben auf der Seite platziert
  • Die Text von Links zur Alternativversion sagt nicht, was sich dahinter verbirgt (etwa bloß: "alternative Startseite")

Nicht erfüllt:

  • Der Zweck der Alternativversion ist nicht einleuchtend: das Standardangebot ließe sich auch barrierefrei umsetzen.
  • Versionen werden alternativ über Weichen (Browserabfrage nach der Verfügbarkeit von JavaScript und Plugins) geladen, es gibt keine Verlinkung von der nicht konformen Version zur Alternativversion.

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV 2.0

2.4.8 Standort

Es sind Informationen über den Standort der Nutzerin oder des Nutzers innerhalb der Webseite sowie innerhalb verbundener Webangebote verfügbar.

Begründung der BITV 2

In der Begründung der BITV 2, Abschnitt B. Besonderer Teil, zu § 3 Absatz 1 der BITV 2 findet sich diese Formulierung:

"Entsprechend der Definition von Barrierefreiheit (vgl. § 4 Behindertengleichstellungsgesetz) sind Alternativangebote für nicht den Standards der Anlage 1 entsprechenden Inhalten grundsätzlich ausgeschlossen. Serverseitige Anpassungsmöglichkeiten (z.B. von Schriftgröße oder Kontrast) sind hiervon ausgenommen.

Ist die Erstellung eines barrierefreien Webangebots nach den technischen Standards der Anlage 1 für einzelne Teile nicht möglich, ist ein alternatives barrierefreies Angebot auf gleicher Datenbasis zur Verfügung zu stellen, das gleichwertige Funktionalitäten und Informationen von gleicher Aktualität enthält, soweit es die technischen Möglichkeiten zulassen.

Bei der Verwendung nicht barrierefreier Technologien sind diese zu ersetzen, sobald auf Grund der technischen Entwicklung gleichwertige zugängliche Lösungen verfügbar und einsetzbar sind. Dabei soll auf die Anbieter solcher Technologien und Plattformen eingewirkt werden, diese zukünftig barrierefrei zu realisieren."

Abgrenzung zu anderen Prüfkriterien

Die Zugänglichkeit der Links zu Alternativversionen wird in anderen Prüfkriterien geprüft, insbesondere in:

  • 1.4.3a "Kontraste von Texten ausreichend"
  • 1.4.4a "Schriftgröße variabel"
  • 2.1.1a "Ohne Maus nutzbar"
  • 2.4.4a "Aussagekräftige Linktexte"

Einordnung des Prüfkriteriums nach WCAG 2.0

Conformance requirements

Techniques

Failure

Quellen

Alternativversionen in der BITV 2.0 und den WCAG 2.0

Die WCAG 2.0 sagt im Abschnitt Conformance für alle drei Level A, AA, und AAA, dass Angebote die Anforderungen grundsätzlich auch über konforme Alternativversionen erfüllen können. So etwa für Level AA:

For Level AA conformance, the Web page satisfies all the Level A and Level AA Success Criteria, or a Level AA conforming alternate version is provided.

Quelle: WCAG 2.0, Abschnitt "Conformance"

Im Unterschied zu den WCAG 2.0 sind nach der BITV 2.0 Alternativangebote grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn, die Erstellung eines barrierefreien Angebots ist für einzelne Teile nicht möglich.

Fragen zu diesem Prüfschritt

Das Angebot ist weitgehend barrierefrei, hat aber trotzdem eine "alternative Startseite" zu einer Version ohne Animationen. Wie ist das zu bewerten?

Für Nutzer ist es verwirrend, wenn aus dem im Link zur Alternativversion nicht klar hervorgeht, zu welchem Zweck sie überhaupt angeboten wird. Ein Angebot mit animierten Teasern etwa braucht keine "alternative Startseite", die nicht animiert ist, sondern ein Bedienelement, mit dem man die Animationen abschalten kann (vergleiche Prüfkriterium 2.2.2a "Bewegte Inhalte anhaltbar"). Hier wäre also der Zweck einer Alternativversion nicht einleuchtend, selbst wenn die Versionen durchgängig und konsistent untereinander verlinkt wären.

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt