Das Prüfverfahren zur BITV


Sie sind hier: BITV-Test > Liste der Erfolgskriterien > Prüfkriterium 2.3.1a (43 von 49)


zum WCAG-Test wechseln


Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 2.3.1a
Verzicht auf Flackern

Technische Angaben

Version Aktuell
BITV-Bedingung 2.3.1 Dreimaliges Aufblitzen – Unterschreiten der Schwellenwerte
WCAG-Erfolgskriterium 2.3.1 Grenzwert von dreimaligem Blitzen oder weniger
Bewertungsalternativen ja / nein
Gewichtung geringes Gewicht (1 Punkt)
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt Webseiten enthalten kein Flackern.

Was wird geprüft?

Die Seite enthält keine Elemente, die in einem Zeitraum von einer Sekunde häufiger als dreimal aufblitzen.

Warum wird das geprüft?

Bei Menschen mit Epilepsie kann längeres Flackern in bestimmten Frequenzen einen Anfall auslösen.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist immer anwendbar.

2. Prüfung

Gibt es auf der Webseite flackernde Inhalte, die nicht spätestens nach dreimaligem Flackern in einem Zeitraum von Sekunde aufhören?

Zur Einschätzung der Größe des flackernden Bereichs kann, wenn nötig, die WCAG 2.0 Formel 1 herangezogen werden.

3. Hinweis zur Abwertung

Wenn die Seite größere flackernde Elemente enthält, wird das Gesamtergebnis der Prüfung abgewertet. Flackern wird dadurch hervorgerufen, dass die Farbe oder das Muster einer Fläche pro Sekunde mindestens 4 mal wechselt.

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV 2.0

2.3.1 Dreimaliges Aufblitzen - Unterschreiten der Schwellenwerte

Webseiten enthalten keine Elemente, die in einem Zeitraum von einer Sekunde häufiger als dreimal aufblitzen, es sei denn, das Aufblitzen liegt unterhalb der "general flash"- oder "red flash"-Schwelle.

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

Guidelines

Success criteria

Techniques

General Techniques

Quellen

Die WCAG 2.0 zu General flash and red flash thresholds

A flash or rapidly changing image sequence is below the threshold (i.e., content passes) if any of the following are true:

  1. there are no more than three general flashes and / or no more than three red flashes within any one-second period; or
  2. the combined area of flashes occurring concurrently occupies no more than a total of .006 steradians within any 10 degree visual field on the screen (25% of any 10 degree visual field on the screen) at typical viewing distance

where:

  • A general flash is defined as a pair of opposing changes in relative luminance of 10% or more of the maximum relative luminance where the relative luminance of the darker image is below 0.80; and where "a pair of opposing changes" is an increase followed by a decrease, or a decrease followed by an increase, and
  • A red flash is defined as any pair of opposing transitions involving a saturated red.

Quelle: Three Flashes or Below Threshold: Understanding SC 2.3.1

Die WCAG 2.0 zur Abgrenzung von Blinken und Flackern

Note: The terms "blinking" and "flashing" can sometimes refer to the same content.

  • "Blinking" refers to content that causes a distraction problem. Blinking can be allowed for a short time as long as it stops (or can be stopped)
  • "Flashing" refers to content that can trigger a seizure (if it is more than 3 per second and large and bright enough). This cannot be allowed even for a second or it could cause a seizure. And turning the flash off is also not an option since the seizure could occur faster than most users could turn it off.
  • Blinking usually does not occur at speeds of 3 per second or more, but it can. If blinking occurs faster than 3 per second, it would also be considered a flash.

Quelle: Pause, Stop, Hide: Understanding SC 2.2.2

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt